reFuels – Kraftstoffe neu denken

Regenerative Kraftstoffe als Baustein einer CO2-neutralen Mobilität

reFuels – Kraftstoffe neu denken

In der Forschungsinitiative „reFuels – Kraftstoffe neu denken“ betrachtet das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) gemeinsam mit dem Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg, drei weiteren Ministerien und zahlreichen Partnern aus der Automobil-, Automobilzuliefer- und Mineralölindustrie die effiziente Herstellung und Nutzung von regenerativen Kraftstoffen, sogenannten reFuels. Außerdem erproben die Projektbeteiligten deren Einsatz in der bestehenden Fahrzeugflotte und wollen gesellschaftliche Akzeptanz für diese Kraftstoffe erreichen.

Das Projekt umfasst die gesamte Wertschöpfungskette vom Energieversorger und der Kraftstoffsynthese über Lieferanten und Systementwickler bis hin zu Motoren- und Fahrzeugherstellern.

Alle Fahrzeuge – ob alt oder neu – können diese regenerativen Kraftstoffe tanken. Ziel ist es, eine schnelle ergänzende Lösung für eine CO2-neutrale Mobilität zu schaffen.

News

reFuels auf der Hannover Messe 2021KIT
reFuels auf der HANNOVER MESSE 2021

Innovation. Inspiration. Interaktion. In diesem Jahr findet die HANNOVER MESSE 2021 Digital Edition unter dem Leitthema "Industrial Transformation" statt.

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist auf der ausschließlich digital stattfindenden Hannover Messe 2021 mit gleich zwei Themenfeldern vertreten: „Future Hub“ und „Energy Solutions“. Das Projekt „reFuels – Kraftstoffe neu denken“ wird im Themenfeld „Energy Solutions“ vorgestellt. Projektkoordinator Dr. Olaf Toedter vom KIT präsentiert reFuels im Interview mit Moderatorin Dr. Julia Hagel.

Zur Veranstaltung
SolarHy Cordoba in AndalusienViridi RE GmbH
Verkehrsministerium Baden-Württemberg unterstützt „SolarHy Córdoba" im Rahmen der Roadmap für reFuels

Im Rahmen der Aktivitäten zu alternativen Kraftstoffen bekundet das Verkehrsministerium Baden-Württemberg sein Interesse am Vorhaben „SolarHy Córdoba". In diesem Projekt sollen in Córdoba ab dem Jahr 2024 mit Photovoltaik grüner Strom und Wasserstoff erzeugt werden. „Grüner“ Wasserstoff ist eine wichtige Grundlage für die Erzeugung synthetischer Kraftstoffe. Das Projekt steht in Zusammenhang mit einer Roadmap für reFuels für Baden-Württemberg und dem Vorhaben, eine Raffinerie der Zukunft in Karlsruhe zu etablieren.

Zur Pressemitteilung
reFuels LogoKIT
"Klimaschutz im Verkehr braucht reFuels" - Online-Veranstaltung des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg

Am 11. Februar 2021 stellten der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann, Bernd Westphal (MdB, SPD) und Rita Schwarzelühr-Sutter (Parlamentarische Staatssekretärin im BMU) den aktuellen Stand der Entwicklungen rund um die Potenziale und Nutzungsmöglichkeiten von reFuels im Mobilitätssektor vor. Die Journlistin Hanna Gersmann moderierte die anschließende Diskussionsrunde mit Winfried Hermann (VM BaWü), Hildegard Müller (VDA), Patrick Graichen (Agora Verkehrswende), Andreas Rimkus (SPD), Thomas Bareiß (Parlamentarischer Staatssekretär BMWi). Eine Aufzeichnung der Veranstaltung können Sie hier ansehen.

Video ansehen
IMVTMarkus Breig und Amadeus Bramsiepe, KIT
CO2 aus der Luft kann Beitrag zum Klimaschutz im Verkehr und Erzeugung von reFuels sein

Land stellt Studie zur Nutzung von CO2 als Rohstoff für synthetische Kraftstoffe und Chemikalien vor. Prof. Dr. Roland Dittmeyer und Dominik Heß vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) stellten in einer Online-Konferenz des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg am 2. Februar die wissenschaftliche Studie „Nutzung von CO2 aus Luft als Rohstoff für synthetische Kraftstoffe und Chemikalien“ vor. Die beiden untersuchten Technologien ‚Direct Air Capture‘ und ‚Carbon Capture and Utilization‘ (CCU) ermöglichen es, aus der Luft gewonnenes CO2 als Rohstoff für grüne Kraftstoffe und andere chemische Produkte zu verwenden.

Mehr
Weitere Neuigkeiten, Artikel und Beiträge unter News & Presse.