Wie gut sind synthetische Kraftstoffe, wenn sie komplett aus erneuerbaren Energien gewonnen werden? Können Sie zum Gamechanger im Kampf gegen den Klimawandel werden? Und wie stellt man sie effizient und kostengünstig her? Dazu forscht das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zusammen mit Partnern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft bereits seit einigen Jahren. Unter dem Dach des Strategiedialogs Automobilwirtschaft des Landes Baden-Württemberg (SDA) entstand im Jahr 2019 die Forschungsinitiative „reFuels – Kraftstoffe neu denken“.

Zweieinhalb Jahre wurde entlang der gesamten Wertschöpfungskette geforscht: vom Energieversorger und der Kraftstoffproduktion über Lieferanten und Systementwicklung bis hin zu den Motoren- und Fahrzeugherstellern. In der Multimediastory haben wir Inhalte und Ergebnisse des Projekts nacherzählt.

Fachartikel: Der unterschätzte Kraftstoff

Das Potential von reFuels zur CO2-Reduktion im Verkehrssektor wird häufig unterschätzt: Die elektrische Energie für ihre Produktion sei zu teuer und stehe in keinem Verhältnis zu ihrem klimapolitischen Nutzen ist nur einer von mehreren Einwänden gegen den Hochlauf dieser Kraftstoffe. Dabei werden jedoch wichtige Aspekte außer Acht gelassen. Welche Chancen tatsächlich in reFuels stecken, und was an Infrastruktur, Regulatorik und gutem Willen notwendig wäre, damit Klima und Wirtschaft gleichermaßen profitieren, erklärt reFuels-Projektleiteiter Olaf Toedter im Interview mit dem Technikmagazin krafthand.

Traktor fährt auf einem Feld

TV-Beitrag: Grüner Sprit im Traktor-Tank?

Welche regenerativen Kraftstoffe sind eigentlich für landwirtschaftliche Fahrzeuge geeignet? Wie gut sind sie und was kosten sie? Um solche und weitere Fragen ging es im Fernsehbeitrag des Senders Baden-TV, anlässlich der Protestwoche der Landwirte ausgestrahlt wurde. Im Beitrag beantwortet Olaf Toedter (IFKM/KIT) die Fragen des Redakteurs zu synthetischem Diesel und den politischen sowie gesetzlichen Randedingungen. Sie finden den rund 4-minütigen Beitrag auf der Mediathek des Senders BadenTV über denuntenstehenden Link.

reFuels-Ergebnisse kurz zusammengefasst:

  • Erstmals wurden größere Mengen synthetischen Diesel- und Benzin-Kraftstoffs aus Erneuerbaren Energien hergestellt.
  • Die Technologie zur Erzeugung der reFuels-Produkte wurde verfeinert und weiterentwickelt und ihre Kohlenstoff- und Energieeffizienz deutlich erhöht.
  • Zudem wurden die entwickelten Kraftstoffe in Fahrzeugen mit heutigen Verbrennungsmotoren getestet. Eine Spedition in Süddeutschland fuhr mit einer Flotte unterschiedlicher LKW-Typen über eine Million Test-Kilometer mit dem reFuels-Kraftstoff.
  • Um eine größere Produktion und die Markteinführung von reFuels zu ermöglichen, wurde ein Konzept für eine Demonstrationsanlage im Raffinerie-Maßstab erarbeitet.
  • Schließlich konnten die Quoten für die Beimischung in herkömmliche fossile Kraftstoffe auf 100 Prozent erhöht werden, so dass ein „reFuels-Reinkraftstoff“ entstand.
  • Alle relevanten Faktoren von den Herstellungsverfahren über die Kosten und Produkteigenschaften bis hin zu Umwelteinflüssen wurden erstmals ganzheitlich bewertet.
  • Über Diskussionsveranstaltungen und Workshops wurden alle Interessengruppen von der Industrie über Wirtschaftsverbände, Politik, NGOS bis hin zu den Verbraucherinnen und Verbrauchern informiert und somit in den Forschungsprozess miteinbezogen.

 

Aktuelles Nachfolgeprojekt InnoFuels

Aufbauend auf den reFuels-Ergebnissen ist seit Februar 2023 ein Nachfolgeprojekt an den Start gegangen: In dem von der Bundesregierung geförderten Plattform-Projekt InnoFuels wird an den Voraussetzungen für einen Hochlauf der Produktion von reFuels gearbeitet. Ziel ist eine Vernetzung der vielen nationalen und europäischen Forschungsvorhaben zu dem Thema. Die Zusammenarbeit soll helfen, die Produktion größerer Mengen strombasierter Flüssigkraftstoffe zu beschleunigen.

 

Detaillierte Informationen zum reFuels-Projekt gibt es hier:
Bild Titel Kurzbeschreibung Autor
Ergebnisbericht reFuels - Kraftstoffe neu denken

Gesamtbericht
reFuels – Kraftstoffe neu denken

Toedter, Olaf [Hrsg.] 1; Heinzmann, Paul 2; Glöser-Chahoud, S. 2; Schultmann, Frank 2; Langenmayr, Uwe 2; Ruppert, M. 2; Fichtner, W. 2; Arnold, Ulrich 3; Dahmen, Nicolaus 3; Fuchs, Constantin 3; u.a.

FB1

reFuels im Stakeholder-Diskurs: Eine Positionsanalyse von Verbänden aus Wirtschaft, Umwelt und Zivilgesellschaft

Scheer, Dirk ; Nabitz, Lisa; Narasinghe, Nipuni

Zur Rolle von reFuels in Energiesystemanalysen

Regenerative Kraftstoffe im System betrachtet: zur Rolle von reFuels in Energiesystemanalysen

Schmieder, Lisa; Scheer, Dirk

Gesellschaftliche Implikationen von reFuels

Gesellschaftliche Implikationen von regenerativen Kraftstoffen im Expertendiskurs

Scheer, Dirk; Schmieder, Lisa; Pfeiffer, Julian

Ökobilanzen von reFuels

Ökobilanzen im Projekt "reFuels – Kraftstoffe neu denken"

Andresh, Manuel; Patyk, Andreas; Haase, Martina; Toedter, Olaf; Weber, Philipp